Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » Aktuelles » Tiere sind keine Beschäftigungstherapie
Nächster Artikel 

Tiere sind keine Beschäftigungstherapie

24.03.2020 | Es ist verständlich, dass sich Kinder und Erwachsene, die momentan viel Zeit zu Hause verbringen, nach Abwechslung und neuen Aufgaben sehnen. Der richtige Anlass, um sich oder den Kindern ein Tier anzuschaffen? Die Tierschutzombudsstelle Wien sagt dazu ganz klar: Nein! Helfen Sie stattdessen anderen Tieren und Menschen, die gerade Unterstützung bei der Versorgung ihrer Lieblinge benötigen.

© Seventyfour - stock.adobe.com
© Seventyfour - stock.adobe.com

Ein Tier zu sich zu nehmen, ist eine weitreichende und langfristige Entscheidung, die nicht spontan getroffen werden darf. Egal ob Hund, Katze, Hamster oder Schildkröte: Jedes Tier ist einzigartig und hat ganz spezielle Bedürfnisse. Diese zu kennen und dauerhaft ein ganzes Tierleben lang – nicht nur in Zeiten von Schulsperre und Home Office – erfüllen zu können, ist eine unbedingte Voraussetzung für jede Heimtier-Anschaffung.

Bevor sie ein Tier in Ihren Haushalt holen, sollten vor allem folgende Punkte gut überlegt werden:

Detaillierte Informationen zu den Haltungsanforderungen für Hund, Katze, Kaninchen und Meerschweinchen finden Sie bei uns online.

Wenn die Entscheidung für ein Tier nach reiflicher Überlegung gefallen ist, dann gilt: Kaufen Sie niemals ein Tier im Internet! Auch in Zoofachhandlungen dürfen seit dem 1. Jänner 2020 keine Hunde und Katzen mehr zum Zwecke des Verkaufs gehalten werden.

Erkundigen Sie sich bitte immer zuerst im lokalen Tierheim, ob ein für Sie passendes Tier dort auf ein neues Zuhause wartet. In Wien ist das TierQuarTier Wien zuständig. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Tiervergabe derzeit nicht stattfindet und es auch keinen BesucherInnenverkehr im TierQuarTier Wien gibt!

Das können Sie aktuell tun:

 

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

MäusegersteWie die Mäusegerste unseren Hunden zum Verhängnis werden kann Beitrag lesen...
Stadt Wien sagt internationaler Welpenmafia den Kampf an!Am 11.11.2013 stellte Tierschutzstadtärtin Frau Mag.a Ulli Sima die breite Kampagne der Stadt Wien zum richtigen Kauf von Tieren, um den Kampf gegen Kofferraum- und Internet-Verkäufe und gegen "Mitleids-Käufe" vor.Beitrag lesen...
Katzenhaltung im TierheimStressreduktion durch StrukturierungBeitrag lesen...