Tipps für Katzen- und Vogelfreunde

Quelle: angieconscious / pixelio.deQuelle: angieconscious / pixelio.de

Katzen und Singvögel

Katzen mit kontrolliertem Freilauf sind nicht immer gern gesehene Gäste in Nachbars Garten. Doch die dabei oft kritisierte Verhaltensweise, die Jagd nach Kleinvögeln, entspricht dem natürlichen Verhalten der Katzen und sollten mit entsprechendem Augenmaß gesehen werden. Die Frage, ob Katzen als Beutegreifer in unserer Natur Schaden anrichten, wird auch unter ExpertInnen diskutiert. Ein entlastendes Argument lautet, dass Katzen wie alle Beutegreifer einen hohen Jagdaufwand vermeiden, d.h. sie jagen vor allem leicht erreichbare und selten bestandsgefährdete Tiere.

Die Tierschutzombudsstelle Wien berät, wie man Verluste an Vögeln und anderen Wildtieren vermeiden kann:

  • eine naturnahe Gartengestaltung schafft optimale Lebensräume für Wildtiere. Wenn für Kleinvögel genügend Verstecke, Nistmöglichkeiten und Nahrung vorhanden sind, können sie sich erfolgreicher fortpflanzen und Verluste durch Katzen und andere Feinde besser verkraften. Die Lebensraumqualität hat auf Tierpopulationen einen stärkeren Einfluss als Katzen (und andere Beutegreifer).
  • Zugang zu Nistplätzen von Vögeln sowie zu Amphibien- und Reptilienstandorten verhindern: Manschetten aus Blech oder Plastik um den Stamm erschweren das Hochklettern. Ein 20 cm über den Boden gespannter Viehhüterdraht kann Katzen von empfindlichen Bereichen (z.B. Trockenmauer mit Eidechsenpopulation) fernhalten. Dabei Abwehrmittel wie Stacheldraht oder ähnliches vermeiden, an denen sich  Tiere verletzen könnten.
  • Nisthilfen katzensicher montieren z.B. freihängend auf äußeren Ästen. Nistkästen sollten steile und glatte Dächer aufweisen, auf denen Katzen keinen Halt finden.
  • Vogeltränken an möglichst übersichtlichen Standorten anbringen, eventuell freihängend oder auf einem 1,5 m hohen glatten Pfosten.
  • Natur beobachten und auf Signale achten: Falls Sie frisch ausgeflogene Jungvögel oder stark warnende Altvögel bemerken, lassen Sie Ihre Katze nach Möglichkeit für ein paar Tage nicht nach draußen.

Darf die Mieze das?

Es ist gesetzlich erlaubt, Katzen Freilauf zu gewähren. Dabei muss aber beachtet werden, dass Freilaufkatzen aufgrund des Tierschutzgesetzes kastriert sein müssen, sofern sie nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden. Außerdem empfiehlt es sich, die Katzen chippen und registrieren zu lassen, da diese Maßnahme das Wiederfinden entlaufener Tiere enorm erleichtert.

Diese Seite teilenFacebookTwitterGoogle+Drucken
OK

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen