Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » Aktuelles » Mit Hofkater Timi und der TOW zu Schwein und Co.
Nächster Artikel 

Mit Hofkater Timi und der TOW zu Schwein und Co.

Am Schweinestall: Tierschutzombudsfrau Eva Persy und Herbert Veit, Geschäftsführer des Landgut Wien Cobenzl.
Am Schweinestall: Tierschutzombudsfrau Eva Persy und Herbert Veit, Geschäftsführer des Landgut Wien Cobenzl.

Wussten Sie, dass Hühner rechnen können? Oder dass ein Lamm seine Mutter selbst unter 100 Schafen am Geruch und an der Stimme erkennt? Diese und weitere erstaunliche Fakten aus der Welt der landwirtschaftlichen Tiere präsentiert Hofkater Timi auf den neuen Info-Tafeln am Kinderbauernhof Cobenzl, welche die Tierschutzombudsstelle Wien gestaltet hat. Im Oktober hat die TOW zudem an drei Terminen Tierschutz-Führungen für Kinder im Volksschulalter angeboten.

Mehr als 130 Tiere leben am Landgut Wien Cobenzl: Gänse, Hühner, Kaninchen, Puten, Schafe, Schweine, Rinder und Ziegen. Zu allen acht Tierarten hat die Tierschutzombudsstelle Wien umfassende Informationen zusammengefasst – kindgerecht verpackt und optisch ansprechend aufbereitet. Auf den neuen Info-Tafeln werden auch die problematischen Themen, die in der konventionellen Tierhaltung leider oftmals eine Rolle spielen, angesprochen. So werden die kleinen und großen BesucherInnen zum Beispiel darüber informiert, warum Puten in der Massentierhaltung häufig nicht gehen können oder die eigentlich so reinlichen Schweine gezwungen werden, sich über ihren Ausscheidungen aufzuhalten. Die Rubrik „Wie kannst du helfen?“ gibt wiederum konkrete Handlungsempfehlungen für ein tierfreundlicheres Leben.

Pro Jahr besuchen rund 60.000 Menschen das Landgut, darunter 450 Kindergartengruppen und Schulklassen sowie 470 Kindergeburtstage. Rund um den Welttierschutztag im Oktober hatte die TOW drei spezielle Tierschutz-Führungen für Kinder von 6 bis 10 Jahren angeboten, bei denen zahlreiche kleine BesucherInnen und ihre Begleitpersonen Wissenswertes über Schwein & Co. erfuhren. Der Kinderbauernhof der Stadt Wien hat auch sonst für alle Altersgruppen lehrreiche und spannende Aktivitäten im Angebot, bei denen das Tier im Mittelpunkt steht. Seit Mai leben übrigens auch Bienen am Landgut. Ihren Honig, natürlich Bio, gibt es am Landgut zu kaufen.

Öffnungszeiten

Ab 14. Oktober: Do, Fr, Sa & So von 10 bis 17 Uhr
Letzter Einlass: Halbe Stunde vor Schluss!
Hunde nur mit Beißkorb und Leine erlaubt!
Bei besonders schlechter Witterung (Glatteis, Wind usw.) behält sich das Landgut das Recht vor, geschlossen zu halten.
Mehr Informationen auf www.landgutcobenzl.at.

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fisch – nachhaltig aufgetischtDie Weihnachts- und damit für viele ÖsterreicherInnen auch „Karpfenzeit“ ist vorbei und geht fast nahtlos in die Fastenzeit über. Aber nicht nur zu besonderen Anlässen und Festen ist Fisch ein beliebtes und - oft auch von ErnährungsexpertInnen empfohlenes - Nahrungsmittel.Beitrag lesen...
"Guter Geschmack - Gutes Gewissen: Initiative für Tier- und Umweltschutz in der Lebensmittelproduktion"Good-Practice-Beispiele sollen illustrieren, wie Lebensmittelproduktion auch ohne Tierleid ablaufen kann.Beitrag lesen...
Mehr Tierschutz beim städtischen LebensmitteleinkaufTierschutzombudsstelle: Stadt Wien hat beim tiergerechten Konsum schon einiges erreichtBeitrag lesen...