Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » Aktuelles » Hund alleine im Auto? Im Sommer ein No-Go! - MIT HOT DOGS AM WÜRSTELSTAND
Nächster Artikel 

Hund alleine im Auto? Im Sommer ein No-Go! - MIT HOT DOGS AM WÜRSTELSTAND

30.05.2023 | Nur mal schnell in den Supermarkt oder kurz etwas erledigen - da kann der Vierbeiner doch sicher ein paar Minuten im Auto warten, oder? Die Antwort lautet ganz klar: Nein. Bei sommerlichen Temperaturen wird die Hitze im Auto für die tierischen Insassen schnell lebensgefährlich. Und das nicht nur bei direkter Sonneneinstrahlung: Auch in Parkgaragen können die Temperaturen im Auto rasch bedrohliche Werte erreichen.


"Leider haben wir es jedes Jahr mit Fällen von in Autos zurückgelassenen Hunden zu tun, bei denen die Halter*innen die Kraft der Sonne völlig unterschätzt haben", berichtet Eva Persy, Leiterin der Tierschutzombudsstelle Wien. "Bereits bei Temperaturen um die 20 Grad wird das Auto nach kurzer Zeit zum Backofen. Da Hunde nicht schwitzen können, droht ihnen so ganz schnell ein Herz-Kreislauf-Versagen."

Studien zeigen: Bei etwa der Hälfte aller Tiere, denen von Tierärzt*innen ein Hitzschlag bescheinigt wurde, führt dieser zum Tod. Was viele nicht wissen: Der Tod aufgrund eines Hitzschlags kann auch noch innerhalb von 24 Stunden nach dem Vorfall eintreten. Das bedeutet, dass selbst wenn der Hund lebend aus einem überhitzten Auto befreit werden kann, es keinerlei Garantie gibt, dass er somit "über den Berg" ist. 

Hitzeentwicklung im Auto

Grafik, die zeigt, ab wieviel Grad Außentemperatur es gefährlich ist, den Hund im Auto zu lassen

Achtung: Hohe Außentemperaturen führen auch ohne direkte Sonneneinstrahlung zu erhöhten Temperaturen im Auto, die lebensbedrohlich werden können. Bitte achten Sie auf die Umgebungstemperatur, wenn Sie Ihr Auto in vermeintlich kühlen Parkgaragen abstellen! 

„Hot Dogs bitte nur am Würstelstand!“

Darauf werden Autolenker*innen in Wien an verschiedenen Parkplätzen im Stadtgebiet aufmerksam gemacht. Doch geht es dabei nicht um der Wiener liebsten Würstel, sondern um den besten Freund des Menschen: den Hund. Mit den auffälligen Plakaten soll Aufmerksamkeit geschaffen werden für ein Thema, das in der heißen Jahreszeit noch immer für Tierleid sorgt: Hunde, die im Auto zurückgelassen werden.

Als Partner für die Aktion der Stadt Wien konnten die Wipark Garagen GmbH sowie die Contipark Parkgaragengesellschaft mbH gewonnen werden. Beide Betreiber haben die Plakate an ihren oberirdischen Parkplätzen im Stadtgebiet angebracht. „Wipark beteiligt sich sehr gerne an dieser Aktion, damit es auf unseren Parkplätzen in Zukunft nicht vorkommt, dass Hunde bei großer Hitze im Auto zurückgelassen werden“, sagt Roman Fuchs, Geschäftsführer der Wipark Garagen GmbH. „Denn unser Service gilt nicht nur allem mit vier Rädern. Auch unsere vierbeinigen Freunde sollen sich bei uns wohlfühlen.“

Jens Grieger, Leiter der Betriebe Wien bei Contipark, ist es als Hundehalter auch ein persönliches Anliegen, Tiere vor diesem qualvollen Schicksal zu bewahren: „Jeder Autofahrer weiß, wie schnell sich ein Auto in der warmen Jahreszeit stark aufheizen kann. Auch einen Spalt breit das Fenster geöffnet zu lassen, ändert daran nichts. Dass es dennoch immer wieder Fälle gibt, in denen Tiere von ihren Besitzern bei diesen Temperaturen im Fahrzeug zurückgelassen werden, zeigt, wie wichtig es ist, hier weiter Aufklärungsarbeit zu leisten. Contipark freut sich deshalb, die Aktion unterstützen zu können.“

Was tun, wenn man einen zurückgelassenen Hund im Auto entdeckt und Gefahr der Überhitzung droht?

Wenn der Hund stark hechelt, apathisch da liegt und/oder nicht oder kaum auf Klopfen und Bewegungen an der Scheibe reagiert, dann

  • Sofort die Polizei unter 133 rufen und Autokennzeichen durchgeben
  • Den Wagen öffnen (lassen) und das Tier befreien
  • Erste Hilfe leisten: Den Hund in den Schatten bringen und mit frischem, lauwarmem Wasser versorgen. Bitte kein kaltes Wasser geben oder über den Hund gießen – das belastet den Kreislauf zusätzlich!
  • Den Hund umgehend medizinisch versorgen lassen

Wenn der Hund ansprechbar ist, dann

  • LenkerIn ausrufen lassen, wenn möglich (z.B. im Supermarkt, Shopping-Center)
  • Am Wagen bleiben und Zustand des Hundes beobachten
  • Wenn sich der Zustand des Tieres verschlechtert, dann Polizei rufen, Autokennzeichen durchgeben, Wagen öffnen (lassen), Hund im Schatten mit Trinkwasser versorgen und ggf. veterinärmedizinisch behandeln lassen

Rechtsgutachten zur Frage der Handlungsmöglichkeiten

Viele Tierfreund*Innen fragen sich in solchen Situationen, wer das Recht hat, einen leidenden Hund unter Inkaufnahme einer damit verbundenen Beschädigung des Autos zu befreien. Zur Klärung hat die Tierschutzombudsstelle Wien ein Rechtsgutachten zur Frage der Handlungsmöglichkeiten von Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes bei  Verstößen gegen Art 2 § 5 Z 10 Tierschutzgesetz 2005 (Verbot ein Tier Temperaturen, Witterungseinflüssen, Sauerstoffmangel oder Bewegungseinschränkungen auszusetzen und ihm dadurch Schmerzen, Leiden Schäden oder schwere Angst zuzufügen) erstellen lassen.

Das Gutachten kommt zu dem Schluss, dass ein Einschreiten der Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes bei Vorliegen der Voraussetzungen gedeckt und intendiert ist. Ein Eingreifen von Privatpersonen ist für diese aber durch die derzeitigen rechtlichen Rahmenbedingungen mit einem hohen Risiko verbunden.

Link zum Gutachten 

Strenge Strafen für verantwortungslose Hundehalter*innen

Personen, die ein Tier einer derart qualvollen Situation aussetzen, können für ihr Verhalten laut Tierschutzgesetz zur Rechenschaft gezogen werden – mit einer Geldstrafe von bis zu 7.500 Euro (im Wiederholungsfall bis zu 15.000 Euro). Außerdem droht eine Anzeige nach dem Strafgesetzbuch (§222).

Zu bestellen: Flyer und Plakat

Wenn Sie in Ihrem Geschäft oder Ihrer tierärztlichen Ordination auf die Gefahr von Hitzschlag aufmerksam machen wollen, dann können Sie bei uns Flyer und Plakate zum Thema bestellen unter 01-318 00 76 75 0 79 oder per EMail an post@tow-wien.at.

VIDEO: So erleben Hunde Hitze im Auto

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Registrierung fehlerhaft: Nur jeder 4. Hund kann im Notfall zurück nach Hause kehrenTierschutzombudsstelle und TierQuarTier Wien fordern besseren Schutz für entlaufene oder ausgesetzte Heimtiere.Beitrag lesen...
Coronavirus und Tiere: Was gilt es zu beachten?Virologe Norbert Nowotny von der Vetmeduni Vienna beantwortet die häufigsten Fragen zum Umgang mit dem eigenen Haustier und zur Übertragung des Virus zwischen Mensch und TierBeitrag lesen...
Der richtige Maulkorb Wie Sie den passenden Maulkorb für Ihren Schützling finden, zeigen wir Ihnen hier. Beitrag lesen...