Home » Gesetzliche Bestimmungen und Leitfaden zur Papageienhaltung
Nächster Artikel 

Gesetzliche Bestimmungen und Leitfaden zur Papageienhaltung

07.05.2019 | "Hallo, hallo" - ist er nicht süß? Papageien üben seit jeher eine große Faszination auf uns Menschen aus. Ihre exotische Erscheinung gepaart mit den vermeintlich menschlichen Zügen und Fähigkeiten machen sie zu attraktiven Gefährten und beliebten Heimtieren. Was leider oftmals unterschätzt wird: Die Haltung von Papageienvögeln, zu denen übrigens auch die Sittiche zählen, ist höchst anspruchsvoll. Den kleinen Coco, der fröhlich schnatternd alleine in seinem Rundkäfig lebt, darf es in Österreich so gar nicht geben!


Das Verbot der Einzelhaltung und die Mindestmaße für Käfige und Volieren sind nur zwei Punkte, die im Bundestierschutzgesetz vorgeschrieben sind. Um Papageienvögel tier- und artgerecht sowie natürlich gesetzeskonform zu halten, müssen viele weitere Aspekte beachtet werden. Daher hat die Tierschutzombudsstelle Wien gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Papageienschutz eine umfangreiche Checkliste entwickelt. Diese soll zum einen helfen, bereits bestehende Papageienhaltungen zu überprüfen und gegebenenfalls Anregungen für Verbesserungen im Sinne der Tiere zu geben. Zum anderen ist der Leitfaden ein hilfreiches Dokument für all diejenigen, die mit der Anschaffung von Papageienvögeln liebäugeln und sich ausführlich über die Haltungsanforderungen dieser sensiblen Vögel informieren möchten. 

 

Allgemeine Anforderungen an die Vogelhaltung (2.Tierhaltungsverordnung, Anlage 2):

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tipps für Katzen- und VogelfreundeSo vermeiden Sie Verluste an Vögeln und anderen Wildtieren.Beitrag lesen...
TOW warnt vor unüberlegter Anschaffung von Schlange, Papagei und Co.Informationen über die gesetzliche Lage zur Exotenhaltung in WienBeitrag lesen...
Ab 1. Jänner: Wien führt Sachkundenachweis für Exoten einWer in Wien Reptilien, Amphibien oder Papageienvögel halten möchte, muss künftig einen Sachkundekurs besuchen. Die Nachmeldung der Wildtiere ohne den Nachweis ist bis 31.12.2022 möglich.Beitrag lesen...