Cookie Hinweise

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » Aktuelles » Mit der WAU-Methode zum eigenen Hund
Nächster Artikel 

Mit der WAU-Methode zum eigenen Hund

09.03.2021 | Der Fall des am Wochenende in Wien gestoppten Welpentransporters aus der Slowakei hat wieder einmal gezeigt: Wer Hunde im Internet bestellt und aus dem Ausland zu sich nach Hause liefern lässt, nimmt unnötiges, schweres Leid in Kauf. Die Tierschutzombudstelle Wien rät Hundeinteressenten stattdessen, nach der WAU-Methode, dem tierschutzgerechten 3-Schritte-Plan für eine vernünftige Hundeanschaffung, vorzugehen.


Die WAU-Methode

Wissen aneignen

Angebot im Tierheim checken

Unterstützung bei der Suche einholen

Schritt 1: Wissen aneignen

Zu Beginn der Suche nach einem eigenen Vierbeiner sollte immer der Besuch des Wiener Sachkundekurses für künftige HundehalterInnen stehen. Der vierstündige Kurs, der derzeit als Webinar angeboten wird, setzt bereits vor der Anschaffung des Hundes an. "Die wichtigen Hinweise zu den einzelnen Bezugsquellen sowie natürlich die grundlegende Frage, welches Tier zu mir passt, werden hier ausführlich erörtert", so Eva Persy, Leiterin der Tierschutzombudsstelle Wien. Da neue TierhalterInnen den Sachkundenachweis in Wien ohnehin verpflichtend bei der Anmeldung ihres Hundes vorlegen müssen, ist der Besuch des Kurses in jedem Fall sinnvoll. Die Bestätigung ist zwei Jahre lang gültig - so gibt es keinen Zeitdruck bei der Suche nach dem passenden Begleiter. Alle Informationen zum Sachkundekurs finden Sie auf www.hunde-kunde.at.

Schritt 2: Angebot im Tierheim checken

Ist die Entscheidung für das neue Familienmitglied nach dem Sachkundekurs weiterhin fix, dann sollte der erste Weg ins lokale Tierheim führen. Ins TierQuarTier Wien kommen immer wieder auch Welpen und junge Hunde verschiedenster Rassen, die ein neues, passendes Zuhause suchen. Nehmen Sie bitte unbedingt direkt Kontakt mit dem Tierheim auf, damit das Vergabeteam gemeinsam mit Ihnen herausfinden kann, welcher Hund für Sie geeignet ist bzw. wäre. Sollte der richtige Hund für Sie nicht gleich dabei sein, zeigen Sie sich geduldig. Täglich kommen weitere Hunde ins Tierheim, die dann umgehend auf der Suche nach einem neuen Für-Immer-Zuhause sind. Das TierQuarTier Wien erreichen Sie unter Telefon: 01 734 11 02 – 0.

Schritt 3: Unterstützung bei der Suche nach dem Wunschhund von ExpertInnen einholen

Wer sich für eine ganz spezielle Rasse interessiert oder im lokalen Tierheim nicht den passenden Begleiter gefunden hat, der sollte sich bei Hunde-ExpertInnen nach den weiteren Möglichkeiten, "auf den Hund zu kommen", erkundigen. Die Tierschutzombudsstelle Wien und die kundigen Sachkundekurs-AnbieterInnen, die selbst HundetrainerInnen oder TierärztInnen sind, stehen Ihnen mit individuellen Tipps und Informationen rund um die Frage "Woher bekomme ich meinen Wunschhund?" zur Verfügung.

 Grundsätzlich gilt:

  • Bestellen und reservieren Sie keine Tiere im Internet, die extra für Sie nach Wien/Österreich geliefert werden!
  • Ziehen Sie nur Tiere in Betracht, die Sie vor dem Kauf/der Übernahme in der Zuchtstätte bzw. an ihrem Aufenthaltsort besuchen und kennen lernen durften.
  • Bleiben Sie hart: Wenn Ihnen ein Angebot komisch vorkommt, dann lehnen Sie es ab! Wer das Tier aus Mitleid trotzdem nimmt, trägt dazu bei, dass das miese Geschäft weiterhin floriert und Tiere und Menschen leiden müssen!
  • Üben Sie sich in Geduld: Wenn der Wunschhund aufgrund der erhöhten Nachfrage bei seriösen AnbieterInnen im Inland nicht sofort verfügbar ist, dann warten Sie auf ihn! Sie werden die nächsten 10 bis 15 Jahre mit dem neuen Familienmitglied verbringen – da fallen ein paar Wochen oder Monate Wartezeit nicht ins Gewicht. Ein Hund ist ein Lebewesen und keine Ware, die immer und jederzeit verfügbar sein muss! 

Übrigens: Mit Tierheim-Patenschaften, Pflegehunden oder Gassidiensten für Vierbeiner aus dem Umfeld lässt sich die Wartezeit bis zum eigenen Hund wunderbar verkürzen. Wer Interesse daran hat, als "Teilzeit-HundehalterIn" aktiv zu werden, sollte sich die Aufzeichnung vom Wiener Wuffinar, dem On-Lein-Kompaktkurs für HundefreundInnen der Tierschutzombudsstelle Wien anschauen!

Wiener Wuffinar

Wer mehr über den Alltag mit Hund erfahren möchte, sollte sich unser Wiener Wuffinar anschauen. Hier geht es zur Aufzeichnung!

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mäusegerste - klingt niedlich, aber wo liegt der Haken?Wie die Mäusegerste unseren Hunden zum Verhängnis werden kann.Beitrag lesen...
Tierhospiz für HundeHospizarbeit bedeutet Engagement, Verantwortung und hohe Kosten.Beitrag lesen...
Achtung bei "Schutzarbeit": Hohe Belastung für Körper, Stresspegel und Psyche des HundesAusbildung von Hunden zu Schutzzwecken (Schutzhundeausbildung) sowie sonstige vergleichbare Ausbildungen in Wien verboten!Beitrag lesen...