Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » Feuerwerk: Kein Knaller für Tiere
Nächster Artikel 

Feuerwerk: Kein Knaller für Tiere

27.12.2022 | Nach den Corona-Einschränkungen der letzten Jahre darf der Jahreswechsel heuer wieder laut gefeiert werden. Zwar gilt in Wien ein Verbot für Knaller, Feuerwerksraketen und andere Pyrotechnik, doch kann Silvester für die Tiere dennoch zur Belastungsprobe werden. Wir geben Tipps, wie Sie Ihre Vierbeiner und sich auf möglicherweise unruhige Stunden vorbereiten.


Feuerwerk und Knallerei rund um den Silvesterabend können für Hunde und andere Tiere zur Tortur werden. Viele Vierbeiner leiden unter den knallenden, lauten Geräuschen. Sie zeigen ängstliches Verhalten, verkriechen sich oder geraten sogar in Panik.

Um Ihrem Tier zu helfen, gibt es einige sinnvolle Maßnahmen:

Praxistipp: Halfwrap für Hunde

Auf Instagram zeigt unsere Hunde-Expertin Simone Gräber, wie man seinen Hund mit einem richtig gewickelten Stück Stoff beruhigen kann.

Das können Sie im Vorfeld tun, um dem Tier zu einem angenehmeren Silvesterabend zu verhelfen:

Lebensgefahr für Wildtiere!

Nicht nur für Heimtiere, sondern auch für Wildtiere ist der Verzicht auf Raketen und Böller wichtig. Auch wenn man sie nicht oft in der Stadt sieht: Wien und Wiens Umgebung sind Lebensraum von einer Vielzahl an Wildtieren. Das laute Krachen und die explodierenden Raketen bedeuten puren Stress für Reh, Fuchs, Dachs, Hase und Co.

Da diese ein sehr empfindliches und feines Gehör haben, nehmen sie diesen Lärm vielfach verstärkt wahr. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es für die Wildtiere besonders wichtig, ihre Kraftreserven zu schonen, um gut über den Winter zu kommen. Ständiges, lautes Knallen löst Panik in ihnen aus - und der Versuch, vor den vielen Geräuschen zu fliehen, endet oft tödlich.  

Das Beste für Heim - und Wildtiere ist der Verzicht auf Raketen und Böller! Tierfreund*innen vermeiden daher jegliche Knallerei und tragen so zu einem stressfreien Jahreswechsel für die Tiere bei.

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Bürohund: Kollege auf vier PfotenAm 23. Juni ist "Nimm deinen Hund mit zur Arbeit"-Tag. Damit dies für alle zu einem schönen Erlebnis wird, haben wir einige Tipps und Regeln zusammengefasst.Beitrag lesen...
Mäusegerste - klingt niedlich, aber wo liegt der Haken?Wie die Mäusegerste unseren Hunden zum Verhängnis werden kann.Beitrag lesen...
WANDERAUSSTELLUNGDie Ausstellung "Tierische Untermieter - Wildtiere an Gebäuden" informiert über richtigen Umgang mit Wildtieren in der Stadt.Beitrag lesen...