Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » Aktuelles » Über Stock und Stein – ein hundefreundliches Spielzeug sollte es sein
Nächster Artikel 

Über Stock und Stein – ein hundefreundliches Spielzeug sollte es sein

01.02.2022 | Stöckchen werfen ist ein beliebter Zeitvertreib. Was viele Halter*innen nicht wissen: Ungeeignete Apportiergegenstände können den geliebten Vierbeiner schwer verletzen oder gar töten.


Vor allem im Herbst und Winter, wenn viele Bäume ihre Blätter und Äste verlieren, ist es verlockend und einfach, beim Spaziergang mit dem Liebling ein Stöckchen zu finden, zu werfen und damit den Liebling zu beschäftigen. Vielen Halter*innen sind die Gefahren für ihr Tier gar nicht bewusst.

Alleine beim Kauen auf dem Holz des Stöckchens können sich Hunde durch Splitter im Hals- und Rachenraum schwer verletzen. So können sich beim Kauen kleine Späne ins Zahnfleisch bohren und dort entzünden, herauseitern oder zu Verletzungen führen.

Noch tragischer wird es, wenn das vermeintlich tolle Spiel komplett schiefgeht.
Das Szenario: Der Hund rennt mit einer hohen Geschwindigkeit zum Stock, der nach dem Wurf oftmals senkrecht im Boden stecken bleibt. Der Hund kann nicht früh genug abbremsen, und die Spitze rammt sich somit in den Gaumen des Tieres. Ebenso gefährlich ist es, wenn der Vierbeiner den Ast mit viel Geschick aus der Luft fängt, sich die Spitze dabei aber in seinen Rachen bohrt.

Ein vermeintlich tolles Spiel wird somit zur Todesfalle.

Schnell zu einem Stock gegriffen wird zudem oft übersehen, dass dieser abstehende Äste haben kann und somit besonders gefährlich ist, weil – egal wie der Hund draufbeißt – auf jeden Fall Verletzungsgefahr besteht.

Die gute Nachricht ist, dass es zahlreiche tolle Alternativen zum Stöckchenwerfen gibt. Um den Hund beim Spaziergang zu beschäftigen, kann Verstecken gespielt oder über Hindernisse gesprungen werden. Das "Leckerli aufspüren" macht den Vierbeinern ebenso viel Spaß wie das eigene Spielzeug (ein Ball oder Frisbee) zu werfen und zu fangen.

Bitte greifen Sie also unbedingt auf Alternativen zurück oder führen Sie geeignetes Spielzeug mit, wenn Sie draußen mit Ihrem Hund spielen möchten!

Tipp: Ungefährliche Alternativen zum Stöckchen aus Holz

  • Schwimmfähiges Hundespielzeug aus Latex ist ein perfekter Stockersatz. Im Wasser schwimmt es schrägt, sodass es besser gesehen und geschnappt werden kann.

  • Spielstöcke aus Gummi mit abgerundeten Ecken sind ebenso eine tolle Alternative, um ein sicheres interaktives Spiel zu ermöglichen. Durch das leichte Gewicht dieser Spielzeuge ist es ebenso für Welpen und Hundesenioren geeignet und kann gut im Mund getragen werden.

Grundsätzlich ist immer auch zu beachten, dass während des Spiels keine anderen Hunde anwesend sein sollten, weil viele Hunde mit ihren geliebten Spielzeugen schnell ressourcenverteidigend auftreten – und es dann zu Stress und Streit zwischen den Vierbeinern kommen kann.

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mäusegerste - klingt niedlich, aber wo liegt der Haken?Wie die Mäusegerste unseren Hunden zum Verhängnis werden kann.Beitrag lesen...
Achtung bei "Schutzarbeit": Hohe Belastung für Körper, Stresspegel und Psyche des HundesAusbildung von Hunden zu Schutzzwecken (Schutzhundeausbildung) sowie sonstige vergleichbare Ausbildungen in Wien verboten!Beitrag lesen...
Tierhospiz für HundeHospizarbeit bedeutet Engagement, Verantwortung und hohe Kosten.Beitrag lesen...