Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Home » WebiLaw: Hintergrundinfos zur Tierschutz-Novelle
Nächster Artikel 

WebiLaw: Hintergrundinfos zur Tierschutz-Novelle

20.05.2022 | Von Anbindehaltung von Rindern über Internethandel mit Tieren und Qualzucht bis zu Vollspaltenböden und Schwanzkupieren bei Schweinen: In kurzen WebiLaws - den neuen juristischen Kurz-Clips der Tierschutzombudsstelle Wien - erläutern Expert*innen, was nach den Vorschlägen der Bundesregierung im Tierschutz (nicht) besser werden soll.


Stellungnahme zum Tierschutzgesetz

Wenn Sie Ihre Meinung zu den in den WebiLaws diskutierten oder anderen Punkten des Tierschutzrechts kundtun möchten, dann lesen Sie hier mehr über die Möglichkeiten. Sie können unsere Stellungnahme liken, selbst eine Stellungnahme verfassen oder einfach unsere Vorlage nutzen und auf der Parlamentsseite einfügen. 

Das Begutachtungsverfahren läuft bis 1. Juni 2022

WebiLaw - Teil 1: Anbindehaltung von Rindern

Im ersten Tierschutz-WebiLaw, der juristischen Online-Vortragsreihe der Tierschutzombudsstelle Wien, informieren die Wiener Tierschutzombudsfrau Eva Persy und ihr Kollege Niklas Hintermayr, Jurist bei der Tierschutzombudsstelle Wien, über die im Rahmen der Tierschutz-Novelle geplanten Änderungen bei der Anbindehaltung von Rindern.

WebiLaw - Teil 2: Qualzucht

Im zweiten Tierschutz-WebiLaw, der juristischen Online-Vortragsreihe der Tierschutzombudsstelle Wien (TOW), informieren und diskutieren Eva Persy und Niklas Hintermayr über die im Rahmen der Tierschutz-Novelle geplanten Änderungen im Bereich Qualzucht.

WebiLaw - Teil 3: Internethandel mit Tieren

Im dritten Tierschutz-WebiLaw, der juristischen Online-Vortragsreihe der Tierschutzombudsstelle Wien (TOW), informieren und diskutieren Eva Persy und Niklas Hintermayr über die im Rahmen der Tierschutz-Novelle geplanten Änderungen im Bereich des öffentlichen Feilbietens von Tieren im Internet.

 

WebiLaw - Teil 4: Schweinehaltung

Im vierten Tierschutz-WebiLaw, der juristischen Online-Vortragsreihe der Tierschutzombudsstelle Wien (TOW), spricht Niklas Hintermayr, Jurist bei der Tierschutzombudsstelle Wien, mit dem Veterinärmediziner und Tierethiker Rudolf Winkelmayer über die im Rahmen der Tierschutz-Novelle geplanten Änderungen im Bereich der Schweinehaltung.

 

 

 

Bleiben Sie up to date!

:
:


Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tierschutz beginnt bei jedem/r einzelnen Es lohnt sich, Verantwortung zu übernehmen!Beitrag lesen...
Lärm ist auch für Tiere schädlichPermanenter Lärm macht krank. Dies trifft auch für Tiere zu. Anlässlich des „Tags gegen Lärm“ am 29. April 2015 möchte die Tierschutzombudsstelle aktuell auf dieses Problem hinweisen.Beitrag lesen...
Selber kochen? Hund und Katze schmeckt´s – aber Achtung vor Rezepten aus dem Internet!Wenn man sich für das Selbstkochen für die eigenen Vierbeiner entschließt und sich eingehend mit der Zutatenzusammenstellung beschäftigt, ist dies sicher eine gute Wahl ...Beitrag lesen...